Donnerstag, 22. Juni 2017

Fledermausshirt | Frau Madita aus Sommersweat




















Im Rahmen des Designnähens für Nina von hedinaeht habe ich mich für das Fledermausshirt Frau Madita** entschieden. Den Schnitt gibt es schon relativ lange und er gefällt mir sehr gut. Konzipiert ist der Schnitt für Jerseystoffe, allerdings habe ich auch schon überlegt ob ich eine Frau Madita** aus Viskose nähe. Dieses Shirt aus schlichtem schwarzen Sommersweat habe ich am Rücken verziert, denn ich musste beim Zuschnitt stückeln.


Um ein Sommertaugliches Shirt zu haben, habe ich mich für Ärmel mit einer 3/4 länge entschieden. Gibt es eigentlich auch 7/8 Längen bei Ärmeln? Nunja. Auf jeden Fall fällt das Shirt durch den Sommersweat etwas fester. Das gefällt mir richtig gut und so hatte ich es mir auch insgeheim erhofft. Da ich beim Zuschneiden zunächst das berühmte Schnittteiltetris spielen musste hat mein Shirt vorne keine charakteristische Teilungsnaht, sondern besteht aus einem Stück.


Fledermausärmel 

Die Besonderheit des Schnitts liegt an den Fledermausärmeln und der überschnittenen Ärmelpartie. Da ich das Vorderteil als Ganzes zugeschnitten habe, ist von Vorne keine Naht sichtbar. Die Bündchen werden schon vor dem Zusammennähen an das jeweilige Shirtteil genäht. Das habe ich so vorher auch noch gar nicht gemach, aber es geht so viel schneller. Yeah! 


Kombinationswunder  
Durch die Schnittführung entsteht ein lässiges Shirt, dass einfach nicht langweilig aussieht. Der typische hedinaeht-Schnitt wie ich finde. Nicht so viel Gedöns, ratzfatz genäht und wirklich stylisch. Die Schnitte von Nina lassen sich auch untereinander richtig gut kombinieren. Meine Frau Nora** und der Rock Frau Tilda** sind ebenfalls das perfekte Sommeroutfit. 




Teilungsnähte in Szene setzen
Beim Zuschnitt habe ich auf der Rückseite eine Naht mehr zusammennähen müssen. Denn für das obere Teil hat der Stoff nicht komplett ausgereicht. Bei dem schwarzen Sommersweat wäre das gar nicht weiter aufgefallen. Allerdings habe ich die Naht zu heiß gebügelt. An der Stelle hat sich der Stoff verfärbt und leider war dies auch mit einiger Entfernung gut zu sehen.


Da diesen Sommer das Sticken mit der Hand wieder total im Trend ist, habe ich mir einfach überlegt die Verfärbung zu übersticken. Gesagt getan. Beim Naehcamp von Nina habe ich dann am Abreisetag die letzte Stunde zum entspannten Sticken mit der Hand genutzt. Ich werde noch einige Stickvarianten ausprobieren, bin aber vorerst total zufrieden. Die Stickerei ist ein kleiner Hingucker am Rücken und macht die schlichte Frau Madita** zu einem echten Unikat. Nach den vielen Basics freue ich mich auf ein paar kreative Details, die die Kleidungsstücke noch besonderer machen.




In diesen Momentan wird mir besonders bewusst, wie toll das Nähen ist. Das Shirt hing ein paar Tage über meiner Schneiderpuppe, bis mir die Idee zur überstickten Naht kam. Diese kreativen Momentan machen diese Arbeit zu einer so besonderen. Ich gehe davon aus, dass noch weitere handbestickte Kleidungsstücke folgen werden. Das sind tolle Details! 







 


















Bei den angekündigten Temperaturen ist mein Shirt aus Sommersweat möglicherweise zu warm. Allerdings bietet sie viel Freiheit unter den Armen. Vielleicht also doch super praktisch. Jetzt, wo der Sommer endlich da ist, werde ich wohl abends den einen oder anderen Shake genießen. Ein lauer Sommerabend. Eine Shorts. Frau Madita** und ein Shake!!!

sew happy,

                                                                                                                                                                                                
Shirt: Frau Madita** von hedinaeht
Schnittanpassung: Das Vorderteil ist im Bruch geschnitten und komplett ohne Teilung genäht.
Körpergröße: 1,63 m | Schnittgröße: S
verlinkt bei: rums 
                                                                                                                                                                                               
 
** ... wurde mir im Rahmen des Probe-/ Designnähens zur Verfügung gestellt. 

1 Kommentar:

  1. Die Stickerei ist der Knaller!! Die ist absolut perfekt auf dem sonst schlichten Shirt, vor allem auf der Rückseite, das finde ich total gut!!
    Ich finde die Schnitte von Nina auch klasse, da weiss man, dass sie in locker 2 Std. zu schaffen sind (inkl. zuschneiden ;-)
    Ich hatte mir als letztes Projekt für´s Nähcamp die Tunika Elle von ellepuls vorgenommen..., das ist dann schon ein anderer Schnack (so rein zeitlich gesehen...:-))

    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!