Mittwoch, 16. März 2016

Ein Gugelhupf aus Beton #kerzenständer #8



Unsere Hochzeitsfeier hat am Nachmittag stattgefunden. Wir hatten uns bewusst für ein Kaffeetrinken mit allen entschieden. So hatten wir die Möglichkeit, dass wirklich alle dabei sein konnten.
Zwischen unzähligen Ideen hatten wir einfach Lust etwas selber zu machen. Klar, eigentlich hätten wir die Zeit auch anders verbringen können aber diese kreativen Momente haben uns einfach sehr viel Spaß gemacht.

Knapp zwei Wochen vor der Hochzeit Kerzenständer aus Beton zu machen ist ein wirklich guter Test vor der Ehe. Wir haben uns für Zement aus dem Baumarkt entschieden und nicht für einen aus dem Bastelladen. Erstes Argument war der Preis und das zweite war die Lust am Ausprobieren.

Wir hatten auf jeden Fall unseren Spaß! Es war ein wunderbarer Tag und eine tolle Erinnerung. Den Tag werden wir nicht vergssen. Diese Momente zu zweit, so kurz vor der Hochzeit sind einfach toll! Und unbezahlbar.

Diese Kerzenständer machen sich auch gut auf dem Balkon und lassen sich toll verschenken. Nachhaltig, individuell und praktisch so ein Gugelhupf aus Beton.
Zunächst hatten wir uns den sogenannten Kreativbeton aus dem Bastelbedarf gekauft. Nach einigen Berechnungen war uns klar, dass der Preis deutlich zu hoch ist. Für unsere Kerzenständer hätten wir mindestens 3 und mehr von diesen Eimern gebraucht. Also haben wir uns einfach Ruck-Zuck-Beton aus dem Baumarkt geholt. Ein Manko hierbei waren die mittelgroßen Steinchen die dem Trockenbeton zugesetzt sind. Also Mund- und Nasenschutz um und sieben. Ich habe ein altes Küchensieb genommen und die Steine herausgesiebt. Dies ermöglicht selbst zu bestimmen, wie fein das Ergebnis werden soll.
Ein Manko hierbei waren die mittelgroßen Steinchen die dem Trockenbeton zugesetzt sind. Also Mund- und Nasenschutz um und sieben. Ich habe ein altes Küchensieb genommen und die Steine herausgesiebt. Dies ermöglicht selbst zu bestimmen, wie fein das Ergebnis werden soll.

Je nach Zusammensetzung der Ausgangsmischung muss dann die nötige Wassermende ausgerechnet werden. Wir haben da auch einfach ein bisschen herumprobiert. Wir haben die Silikongugelhupfform zunächst mit dem Pulver gefüllt und konnten so das Gewicht ermitteln. Das geht wirklich leicht und macht gar nicht so viel Mehraufwand.
Sobald das Gemisch mit Wasser in Berührung kommt muss schnell gerührt werden. Der Beton wird sehr schnell fest. Ich denke so eine Minuten hatten wir. Allerdings war es auch sehr warm an diesem Tag. Also alles in die Form. Ein bisschen in der Form rühren und etwas schütteln, damit die Luftblasen verschwinden. Dann alles mit dem Löffel glatt streichen und ab in die Sonne damit. Unter die Form haben wir noch ein dickes Holzbrett gelegt, damit die Form nicht durchbiegt und die kleinen Kuchen einen ebenen Boden haben.
Im Notfall kann man am Ende auch alles noch abschleifen, aber so viel Zeit und Lust hatten wir dazu nicht. Deshlab haben wir uns im Vorfeld sehr viel Mühe gegeben. Im Endeffekt hat uns das wirklich Zeit gespart.
Hier das erste Ergebnis:
Gar nicht schlecht, aber noch zu viele Luftblasen. Also habe ich bei den weiteren Durchgängen viel mehr in der Form gerührt. Die nächste Runde Betonkuchen konnte sich dann wirklich sehen lassen:
Also schnell ab in die Sonne mit den kleinen Kuchen. Das Wetter Ende Juli hat uns wirklich sehr gut unterstützt. Die Gugelhupfe waren sehr schnell relativ trocken. Natürlich dauert es noch ca. 24 - 48 Stunden bis sie wirklich nicht mehr so feut sind, aber das hatten wir eingeplant.
Wir sind direkt sehr zufrieden gewesen. Lediglich der erste Versuch war etwas grob geraten. Beim Betongießen ist wirklich Teamwork gefragt. Gute Absprachen treffen und aufeinander achten. Die perfekte Aufgabe so kurz vor der Hochzeit. Wir haben sehr gut zusammengearbeitet und erinnern uns gern an den Tag!


Diese lauen Abendstunden sind so toll, wenn man sie im Garten verbringen kann. Hier in der Stadt gibt es keinen wirklich vergleichbaren Ort. Wir sind dankbar, dass wir in der Heideheimat eine solche Ruheoase haben. Wir haben uns knapp drei Wochen gegönnt und unsere Vorbereitungen getroffen. 

Deshalb habe ich dann am Abend im Garten die kleinen Kuchen direkt mit Wandfarbe bemalt. Den Rasen sprengen und dabei kreativ sein ... manchmal gibt es nichts Schöneres für mich!
Mit ein bisschen Schleifpapier habe ich die wenigen scharfen Kanten am Gugelhupf abgeschliffen. Die bemalten Gugelhupfe habe ich dann auf ein altes Handtuch gestellt. So konnten sie ihre Feuchtigkeit gut abgeben. Dann haben sie kanpp 14 Tage trocken gestanden.

Die Kerzen sind normale Stabkerzen wie es sie im Drogeriegeschäft zu kaufen gibt. Wir haben sie unten mit einem warmen Messer etwas angespitzt, damit sie fest stehen. Der Gugelhupf hat ein gutes Eigengewicht, sodass der Kerzenständer nicht einfach so umkippt.

Die Gugelhupfform hat drei unterschiedliche Sorten an Kuchen zur Auswahl. Für uns war es am einfachsten alle drei Variationen zu nehmen. Das war einfach am schnellsten herzustellen. Allerdings könnte man auch nur bestimmte Versionen nehmen. Zunächst gefiel mir die klassische Gugelhupf Version am Besten. Im Nachhinein wirkten die unterschiedlichen Kuchen wirklich viel dynamischer auf den Tischen.

Hier also unsere drei verschiedenen Gugelhupfkerzenständer:



Die kleinen Kerzenständer lassen sich auch nach der Hochzeit gut verschenken. Als kleines Mitbringsel für die Gartenparty eignen sie sich übrigens auch! Es eignen sich die unterschiedlichsten Formen um daraus Betonunikate zu machen. Ein großer Gugelhupf zum Bepflanzen usw.

Folgende Materialien werden benötigt:
  • Silikonbackform** (Silikon lässt sich sehr gut vom Beton lösen)
  • Beton** (Ruck-Zuck-Beton aus dem Baumarkt oder Kreativbeton** aus dem Bastelbedarf)
  • evtl ein Sieb um Steine heraus zu sieben
  • Löffel zum Umrühren
  • Messbecher und einen alten Eimer
  • Müllbeutel zum Abdecken
  • ein Holzbrett
  • Handschuhe und einen Atemschutz
  • Schleifpapier (Reste reichen da absolut)
  • Wandfarbe**
  • Stabkerzen**






Vielleicht habt Ihr ja auch Lust auf Betondeko.
Das Klischee wird bedient, aber es war eine kreative Aufgabe, bei der der Mann sofort begeistert war. 
Kurz vor der Hochzeit einfach mal gemeinsam kreativ sein!
Die Gartensaison steht kurz bevor, also bastelt Euch ein Mini Kuchen für den Garten.
Viel Spaß dabei. Alles Liebe,
--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist Teil der Blogreihe Hochzeitsfieber am Mittwoch. Hier teile ich unser Hochzeitsfieber mit Euch! Es gibt kurze Beiträge und Anleitungen zum Nachmachen. Lasst Euch einfach inspirieren und schaut immer mittwochs hier vorbei. Ich freue mich!

**Bei allen Produkten die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind handelt es sich um einen Affliliate-Link. Das heißt, der Link führt direkt zu einem Produkt bei Amazon. Entscheidet Ihr Euch dort direkt für den Einkauf, bekomme ich ein paar Cents, weil ich es für Euch hier verlinkt habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für das Feedback. Ich freue mich über Meinungen, Anregungen und den Austausch!