Mittwoch, 24. Februar 2016

Stammbuchhülle mal anders #stammbuch #5

Wenn kein passendes Stammbuch zu finden ist, dann nähe ich es eben selbst. Natürlich habe ich kein Stammbuch genäht, sondern nur eine Hülle für unsere schmale Mappe im A4 Format 
...

Im heutigen Beitrag erzähle ich ein bisschen von unseren Vorstellungen in Punkto Stammbuch und wie es dann dieses besondere geworden ist. Wir sind sehr glücklich mit der selbstgemachten und günstigen Variante. Allerdings hat sich der Markt für Stammbücher wirklich gemausert. Aber lest selbst ...


Mittwoch, 17. Februar 2016

Ringkissen mit Hochzeitslogo #ringkissen #4

Ein traditioneller Teil der Trauung ist der Ringtausch. Während der Hochzeitsvorbereitungen bin ich auf so viele und wunderschöne Ringkissen gestoßen. Ob Betonschale, Holzbox oder Mooskissen - unzählige Varianten habe ich bewundern können.

Bereits auf der save-the-date Karte hatten wir unser Logo abgedruckt. Es sollte sich nicht nur durch die Papeterie, sondern ebenfalls durch die Deko ziehen.

Das runde Logo auf dem Ringkissen. Wie lässt sich das schön und relativ leicht umsetzen? Dafür ist der Plotter einfach perfekt. Während der Vorbereitungen für die Hochzeit hat er herrvoragende Dienste geleistet. Das werdet Ihr noch in einigen Beiträgen sehen. Ich hatte ihn schon weit vorher angeschafft, aber so richtig zum Einsatz ist er erst zu den Hochzeitsvorbereitungen gekommen.


Freitag, 12. Februar 2016

Ein Tag in Bildern #12von12 #februar

Wir müssen einfach mehr an uns glauben. Heute morgen hat die liebe Katja vom Blog schoenstebastelzeit den Auftakt zu ihren heutigen 12 von 12 gegeben. Bei ihr bekommen die Bilder in diesem Jahr ein Motto. Das finde ich eine ziemlich tolle Idee.

Meine letzten 12 Bilder vom 12. eines Monats sind sage und schreibe acht Monate her. Es ist einfach unglaublich wie die Zeit rast. Katja hat mich ermuntert, dass ich es schaffen kann 12 Bilder mit der Handycamera einzufangen. Ich war unsicher ... 12 Bilder vom Schreibtisch oder wie ... wer will das sehen. Denn Zeit ist momentan ein sehr Kostbares Gut. Deshalb bin ich hoch motivert mir die Zeit besser einzuteilen. Dazu aber wann anders mehr.
Also habe ich mich von Katja inspirieren lassen und einfach 12 Bilder nach dem Feierabend gemacht. Auch wenn es bei Vollzeitarbeit uns Selbstständigkeit so eine Sache ist mit dem Feierabend.

Hier kommen also meine schnellen 12 Bilder vom Tag. Viel Spaß dabei:

oben
Ein schneller Spaziergang zum Stoffladen um die Ecke ... Irgendwie passt alles in den Briefkasten ... Mit dem Liebsten Mittagessen gekocht ... Das Garn der Overlock gewechselt ...  

mittig
Ausbeute aus dem Stoffladen ... Vorfreude auf den verrückten Abend mit dem Liebsten ... Stofflieferung von CherryPickingAnke erhalten ... Ein Keks zum Abendbrot (Mittag war ja erst Nachmitttag)

unten
Shooting mit dem neuen Helferlein ... Die Paspel nähe ich am liebsten selbst ... Outfit für morgen zuschneiden und nähen ... einen kuscheligen Wochenendgruß für die Facebookseite gebastelt.

***


 Das waren also meine Bilder vom heutigen 12. Februar. Danke für die Inspiration meine liebe Katja. Jetzt schwinge ich mich noch schnell an die Nähmaschinen ... das Outfit für morgen muss ja noch fertig werden.


Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende. Ob mit oder ohne Valentinstag. Mit frühlingshafter Sonner oder der ein oder anderen Schneeflocke. Wir lassen uns einfach überraschen.
Alles Liebe von Herzen, 


Das waren meine 12 Bilder für den Februar und ich bin gespannt, was es heute bei Caro von Draussen nur Kännchen noch so zu sehen gibt. Schaut doch auch mal dort vorbei. Caro sammelt jeden Monat die 12 Bilder des 12. Tages im Monat!

Mittwoch, 10. Februar 2016

Täschchen für die Beste #trauzeugengeschenk #3

Es ist Mittwoch und somit wieder Zeit für einen Beitrag aus der Hochzeitsfieber am Mittwoch Reihe. Heute fasse ich mich auch wirklich kurz und lasse die Bilder sprechen. Für meine liebe Trauzeugin habe ich ein kleines Allzweck- oder Kosmetiktäschchen in unseren Hochzeitsfarben genäht.

So hat sie immer eine kleine Erinnerung an unsere schöne Hochzeit. Es passen Erinnerungen hinein und es ist auch absolut alltagstauglich.

Da ich einiges für die Hochzeit genäht habe, konnte ich die vernähten Stoffe immer wieder aufleben lassen. So passten sie perfekt ins Farbkonzept. Ein bisschen süchtig nach passenden Farben bin ich schon geworden ...

Donnerstag, 4. Februar 2016

Das perfkte Kleid #RUMS


Genau so dezent wie mein heutiges Kleid für den RUMS am Donnerstag wird auch mein Beitrag dazu.
[Edit: es hat nicht ganz geklappt, sorry]
Ich wollte die Bilder sprechen lassen, aber das Wetter hat mir einen ziemlich großen Strich durch die Rechnung gemacht.

Dennoch schreibe ich Euch ein paar Worte zu diesem Traum aus kuschelweichem Jersey.

Vor einigen Wochen habe ich diesen wundervollen Jersey in meinem liebsten Nählädchen entdeckt. Ich musste ihn einfach immer wieder anfassen und habe ihn dann einfach gekauft. Wer mich kennt weiß, dass helle Farben nicht so meins sind. Ich war sofort begeistert von Haptik und Optik und wusste, dass wird etwas ganz Besonderes.
Zuhause angekommen habe ich dann festgestellt, dass es ein Restbestand von Lillestoff war. Ich nehem auch gern mehr ...


Mittwoch, 3. Februar 2016

Hochzeitstradition #kranzbinden #2


Am Mittwoch vor der Hochzeit wird gepoltert!
So kennen wir es aus der Heide. Nicht überall wird dieser Brauch vor der Hochzeit zelebriert. Es gibt ja so viele Bräuche, die manchmal sogar einen identischen Ursprung haben und sich dennoch ganz unterschiedlichen entwickelt haben.

Polterabende haben ihren ganz eigenen Charme

Bei unserer Planung der Hochzeit haben wir uns gegen einen Polterabend entschieden. Die Planung war uns drei Tage vor dem großen Tag eindeutig zu viel. Zumal wir nicht am Wohnort gefeiert haben.


Am Mittwoch vor der Hochzeit kamen wir nachmittags in der Heide an und wurden bei meinen Eltern mit ein paar polternden Tassen empfangen. Dann ging es weiter zu den Schwiegereltern wo die nächste Überraschung auf uns warten sollte ... das Kränzen!

Das traditionelle Kranzbinden kenne ich nur aus Erzählungen unserer Eltern. Dank Instagram habe ich gesehen, dass es diesen Brauch vereinzelt immer noch gibt. In einigen Regionen wird sicher noch viel häufiger gekränzt. Ich liebe diese kleinen Brauchtümer und finde es total interessant wie sie der heutigen Zeit angepasst werden. Deshalb habe ich mich auch so gefreut, dass wir diesen Abend mit den Eltern, Schwägerinnen und Schwagern, bzw. den Geschwistern feiern konnten. Mit abgewandelter Tradition.

Der Kranz aus frischem Buchsbaum ...
... mit einer Schleife verziert.




















Meistens werden die Kränze um die Haustür des zukünftigen Brautpaares gehängt. Die Nachbarn sind auch oft dabei und es wird der ein oder andere hochprozentige getrunken. Unsere Familien haben daraus ein wunderbaren Grillabend gemacht. Ein kleiner Polterabend mit einem kleinen Kranz aber großer Wirkung. 


Neben den verbundenen Eheringen wurden kleine Lindenblätter laminiert. Das Lindenblatt hat unser Hochzeitslogo geziert. Es hat eine natürliche Herzform und für uns eine besondere Bedeutung. Da wir in der Heide eine Ferienwohnung haben, hing der Kranz dort bis zur Hochzeit. Am Abend vor der Hochzeit haben wir ihn dann in die Location gehängt.



Dazu gab es noch ein paar Rosen, passend zur Hochzeitsfarbe. Wir hatten wirklich einen tollen, kleinen und feinen Polterabend inklusive Kranzbinden. Es war genau unser Ding und ist eine unvergessliche Erinnerung.

Jetzt bin ich neugierig wie Ihr den Polterabend und das Kranzbinden kennt oder feiert.
Oder habt Ihr noch eine ganz andere Variante?
Das Schöne an Hochzeiten ist ja, dass alle unterschiedlich feiern.

Alles Liebe von Herzen,
--------------------------------------------------------------------------------
Dieser Beitrag ist Teil der Blogreihe Hochzeitsfieber am Mittwoch. Hier teile ich unser Hochzeitsfieber mit Euch! Es gibt kurze Beiträge und Anleitungen zum Nachmachen. Lasst Euch einfach inspirieren und schaut immer mittwochs hier vorbei. Ich freue mich!

Hochzeitstradition #kranzbinden #2


Am Mittwoch vor der Hochzeit wird gepoltert!
So kennen wir es aus der Heide. Nicht überall wird dieser Brauch vor der Hochzeit zelebriert. Es gibt ja so viele Bräuche, die manchmal sogar einen identischen Ursprung haben und sich dennoch ganz unterschiedlichen entwickelt haben.

Polterabende haben ihren ganz eigenen Charme

Bei unserer Planung der Hochzeit haben wir uns gegen einen Polterabend entschieden. Die Planung war uns drei Tage vor dem großen Tag eindeutig zu viel. Zumal wir nicht am Wohnort gefeiert haben.


Hochzeitswahnsinn mit Buchstaben #hochzeitsliteratur #1

Frisch verlobt zwischen Tausend Ideen oder dem Druck sich an Altbewährtem zu orientieren. Es ist nicht leicht dabei das Passende zu finden. Die einen haben Wedding-Planner_innen die Ideen wenigstens etwas eingrenzen, andere legen darauf gar keinen Wert. Irgendwo dazwischen standen wir. Es macht ja Sinn ein paar grundlegende Punkte zu beachten, aber braucht man wirklich drei Brautsträuße und wie war das mit den Einladungen? Natürlich soll jedes Paar so feiern und planen wie es mag, aber wie geht man mit der Literatur um, die einem vor die Füße fällt? Unsere Hochzeit sollte am Nachmittag stattfinden, ohne Tanz am Abend. Da geht es dann schon los mit den klassischen Zeitschriften und Büchern. Daran reihen sich direkt Fragen wie: Welches Motto? Welches Farbkonzept? Welcher Stil? Welche Deko? Welche Location?