Sonntag, 22. November 2015

Ewigkeit entsteht im Kopf

Heute ist Sonntag. Ein fast normaler Sonntag. Der Sonntag vor dem Beginn der Adventszeit. Ewigkeitssonntag oder auch Totensonntag genannt. Unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Glaube ist die Tradition, sich an die Verstorbenen zu erinnern und ihnen zu gedenken, eine sehr schöne. Natürlich denkt man nicht nur an diesem Tag im Jahr an sie, aber Entfernungen oder ein hektischer Alltag lassen uns diese kleinen Momente oft vergessen. Aber diese Ewigkeit, die entsteht um Kopf. Die Gedanken können grenzenlos sein und wir können uns die Lieben in Erinnerung rufen. Ein bisschen Träumen und ein bisschen herumspinnen, dass ist ein kostbares Gut.


 Deshalb habe ich mir heute, als ich meinen Brautstrauß fotografiert habe, ein paar Mintuen mehr Zeit genommen. Und die Medallions, die ich zur Hochzeit um den Strauß gewickelt hatte, genau angesehen. Der Brautstrauß hängt nun tatsächlich schon über drei Monate an der Decke und ist vollständig getrocknet. Es ist schön zu wissen, dass die lieben Menschen alle bei uns waren. Im Herzen und auch in den Gedanken. 

In meisten Teilen des Landes hat es heute tatsächlich geschneit. Wenigstens ein bisschen. Wenn es schneit, wird die Welt für einen kurzen Augenblick immer sehr leise. 
Empfindet Ihr das auch so? 
Dieser kurze Moment der Stille ist einfach herrlich. 

Ich freue mich auf die kommenden Wochen. Ganz ohne Stress wird es wohl nicht gehen. Aber ich werde mir in diesem Jahr noch mehr kostbare Zeit für die Lieben nehmen. Diese Zeit bekommen wir nie wieder zurück und dahher ist sie einfach so wichtig.
Die Monate seit unserer Hochzeit sind wie im Flug vergangen, ich freue mich auf ruhige Momente mit heißer Schokolade und Keksen, an denen wir Bilder betrachten und uns erinnern können. 

Nebenbei wird dann überlegt, wie all die Erinnerungen und kleinen Details den Weg in ein großes Album finden können. Eigentlich sollte das schon fertig sein, aber wie das eben so ist. Einiges braucht eben doch mehr Zeit als ursprünglich eingeplant. 
Wenn der Winter nun doch Einzug hält, dann macht das Einkleben der Fotos mit einem Tee in der Hand gleich doppelt so viel Spaß. 
Ich wünsche Euch einen guten, sicheren und winterlichen Start in die Woche und freue mich, wenn Ihr hier weiter lest. Das macht mich sehr glücklich. 

Von Herzen alles Liebe für Euch! 


Montag, 16. November 2015

Wir haben nur diese eine Welt

Seit gestern sitze ich an einem sehr langen Blogbeitrag. 
Ob ich ihn jemals veröffentliche, kann ich nicht sagen. Einerseits möchte ich die Stimmung hier auf der Seite nicht auch noch trüben, andererseits fällt es mir schwer bunte, lustige Bilder zu posten. Es ist so viel los in der Welt. Die Attentate in Paris lassen viele Inne halten. Dennoch dürfen wir dabei nicht außer Acht lassen, dass in vielen anderen Ländern und Regionen dieser Welt solche Anschläge keine Seltenheit sind. Die Nähe lässt die Medienberichterstattung hier in Deutschland natürlich in die Höhe schnellen. Weiter möchte ich dazu jetzt nichts sagen. Ich fühle mich irgendwie gedeckelt, wisst ihr was ich meine?
Wenn Ihr auch etwas tun möchtet, aber nicht wisst wie, dann reflektiert Euch, Euer Verhalten, die Vorurteile und die blinde Wut. Öffnet die Herzen, wir haben nur diese eine Welt und dies eine Leben. 


Wer nachhaltig etwas auf virtuellem Wege erreichen möchte kann die Erklärung der Nichtregierungsorganisation Campact unterzeichnen. Diese Solidaritätserklärung, wird in den nächsten Tagen in der französischen Tageszeitung Le Monde erscheinen.
Campact bietet ein internetbasiertes Beteiligungsforum, mit dem Protest-E-Mails oder Protestanrufe nicht vereinzelt, sondern gebündelt an politische Entscheidungsträger gerichtet werden können. Dies ist mehr als nur das Einfärben eines Profilbildes.
Vielleicht hilft es auch den Menschen, die die aktuelle Lage verunsichert.


Hier könnt Ihr direkt unterzeichnen: https://www.campact.de/paris/