Donnerstag, 31. Dezember 2015

#frohesneuesjahr


Was für ein vielfältiges Jahr neigt sich dem Ende. Es waren Höhen und Tiefen dabei, eben alles was das Leben so ausmacht.
Nun schlage ich eine weitere Seite auf, ein neues Kapitel beginnt und ich bin gespannt auf den Verlauf. 2015 war ein besonderes, wohl unvergessliches Jahr, denn wir haben geheiratet. Der beste Ehemann und ich haben uns das Ja-Wort gegeben und mit (fast allen) unseren Liebsten gefeiert. Was für ein toller Tag.
Seit September habe ich den Bachelor of Arts endlich auch auf dem Papier und der neue Job bringt die staatliche Anerknnung als Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin. Yeah!
Auch im kommenden Jahr werde ich einiges an Energie in mein RABEERCHEN-Label stecken und wenn Ihr mögt, dann seid dabei.
Ich freue mich auf alles was da so kommt ... und das wird es!
Danke an meine lieben Menschen im echten Leben und hier in der virtuellen Welt. 
Danke an die Kooperationspartner_innen und meine Unterstützer_innen. Das Neue Jahr hält einiges bereit und da freue ich mich sehr drauf!
Feiert das alte Jahr und das Leben so wie es für Euch am besten ist.
Von Herzen viel Spaß dabei, 

wie schnell ein Jahr vergeht #Jahresrückblick



Es ist der Silvestermorgen und ich sitze in aller Ruhe am Schreibtisch und blicke zurück. Ein gesamtes Jahr zusammen zu fassen wäre deutlich zu viel verlangt. Seit Tagen sehen wir überall Rückblicke und die #2015bestofnine. Ich werde mich kurz fassen, mir Bilder und Texte für das kommende Jahr aufsparen. Denn eins habe ich im Jahr 2015 gelernt, die Zeit ist kostbar und „echtzeitbloggen“ bereitet ziemlichen Stress. Also nehme ich Euch mit durch mein Jahr 2105 ...

Das Jahr 2015 startet stressig, ich war mitten in der Bachelorarbeit gefangen und in einem Kokon gefangen. Im Februar war dann endlich die Abgabe und die Erleichterung war groß. Nun hieß es warten … das Ergebnis kam dann doch schneller als gedacht. Ich habe die Bachelor-Thesis mit der Note 1,3 bestanden. Yeah! Im September sollte das Kolloquium dazu folgen. Somit habe ich meinen Bachelor of Arts mit der Note 1,3 bestanden und bin ziemlich stolz darauf.

Während dieser prägenden Zeit starben drei Menschen in der Familie. Das waren anstrengende erste Monate des Jahres. Vor allem weil wir auch in den Hochzeitsvorbereitungen steckten und nun wussten, dass diese Menschen unseren Tag nicht in der Form miterleben werden. 
Die Wochen und Monate vergingen einfach sehr schnell in 2015. Wir feierten einen wunderschönen zweiten Geburtstag vom Patenmädchen und waren auf einer grandiosen Hochzeit im April. Für eine weitere Hochzeit im Sommer durfte ich ein paar Accessoires nähen und das hat ziemlichen Spaß gemacht. So verging die Zeit bis zur eigenen Hochzeit doppelt so schnell. Insgesamt habe ich 2015 tolle Unikate genäht. Einige tolle Aufträge, die ich gern im kommenden Jahr zeige. Ich habe schöne Schnittmuster testen und einige kunterbunte Stoffe von Stoffe-Hemmers vernähen dürfen.

Im kommenden Jahr zeige ich euch dann gern Bilder von den Vorbereitungen ein paar DIY’s und natürlich auch Hochzeitsbilder auf dem Blog.

Dann kam der große Tag und somit auch die Blogpause. Mehr oder weniger jedenfalls. Wir feierten im August eine wundervolle Hochzeit, die genau so war wie wir sie uns gewünscht hatten. Eigentlich war sie dank der tollen Gäste und unseren lieben Familien noch viel besser. 

Danach ging es dann spontan nach Amsterdam in die Flitterwoche. Das Hotel war ein Glücksgriff und wir verbrachten eine tolle Zeit dort. Ich habe mich ziemlich in diese Fiets-Stadt verliebt. Wir kommen definitiv wieder. Auch aus Amsterdam werde ich gern Bilder zeigen. 

Nach einer etwas holprigen Rückkehr aus Amsterdam ging es eine Woche später für mich mit einem neuen Abenteuer los. Dieses Abenteuer heißt Vollzeit-Arbeitsplatz als Sozialarbeiterin im Anerkennungsjahr. Mit der Bewerbung für die Stelle hatte ich hoch gepokert und gewonnen. Ich wusste das es richtig war, das Studium noch einmal zu verlängern. Und so stand ich dort also, in meinem eigenen Büro mit vielen unterschiedlichen Kollegen_innen in einem sehr bekannten Gebäude in Hannover. Es ist der größte zusammenhängende Betonklotz Europas. Ich wurde so freundlich empfangen und die ersten drei Monaten vergingen sehr schnell. Die Arbeit mit Senioren_innen war mein absoluter Wunsch und die Arbeit macht sehr viel Spaß, da der Job so vielseitig ist. 

Nun habe ich allerdings meinen ersten Urlaub und nutze ihn um Job, das Nähen und den Blog für 2016 unter einen Hut zu bekommen. Denn die Zeit mit meinen Liebsten ist mir auch im kommenden Jahr unendlich wichtig.
Abschließend kann ich sagen, dass 2015 wirklich ein besonderes Jahr war. Und ich nehme viel mit in das kommende Jahr. Es wird spannend, dass ist wohl klar. Der Blog soll mehr Leben eingehaucht bekommen und ich freue mich auf tollen Austausch mit lieben Bloggerkollegen_innen. Das kommt nämlich oft zu kurz.


Ich bedanke mich bei Euch Lesern_innen, dass ihr hier immer wieder vorbeischaut und mich mit Kommentaren und lieben Worten glücklich macht. 2016 soll mit mehr Regelmäßigkeit starten. Vielleicht kommen dann noch einige Leser_innen hinzu. Das würde mich sehr freuen. 

Kommt gut gelaunt und gesund in das neue Jahr! Ich wünsche Euch von Herzen nur das Beste für 2016. Die Kraft alle Hürden zu nehmen und immer die Hoffnung, dass es irgendwie immer weitergeht. Öffnet die Herzen und schenkt Euch und anderen Menschen Liebe. 
Denn diese kommt immer zu Uns zurück!
Alles Liebe von Herzen, 

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Fröbeliche Weihnachten #froebelstern #weihnachten

In einer Woche ist schon Heilig Abend. Wie schnell die Zeit manchmal rast. 
Auf meiner Weihnachts-Geschenke-Liste stehen noch so einige Sachen und ich freue mich jetzt schon auf das Verpacken. Da ich aber vor Weihnachten keinen Urlaub habe, bleiben mir die Abendstunden für diesen kreativen Teil. Damit die Laune immer gut ist und ich nicht in den Weihnachtsstress verfalle habe ich mir ein Gute-Laune-Weihnachts-Shirt geplottet. 

In den Wochen vor Weihnachten habe ich immer mit meiner Oma Fröbelsterne gebastelt. Aus dem guten Remi-Band. Sie hat es vorher immer gebügelt und ich musste gut aufpassen, dass es nicht falsch geknickt wird. Dann wurde nämlich nocheinmal gebügelt. 
Ich bin sehr dankbar für diese Momente, denn heute kann ich die Fröbelsterne auch ohne Anleitung herstellen. Auch aus normalem, dünnen Geschenkband. Dann sind die Sterne ziemlich klein und machen sich toll auf kleinen Weihnachtsgeschenken. 

Kennt Ihr Fröbelsterne? Oder könnt Ihr sie vielleicht auch basteln? Ich bin gspannt ob Ihr die Fröbelsterne auch so mögt?

Da die meisten von uns vor dem Weihnachtsfest viel zu tun haben, verabschiede ich mich mit dem Blog schon einmal in die Weihnachtszeit. Über die Weihnachtstage sollten wir so oder so alle mit unseren lieben Menschen verbringen, da kann sich auch der Blog ausruhen. Denn im kommenden Jahr habe ich einiges vor. Sowohl im Job, als auch pritvat und mit RABEERCHEN wird es auch weitergehen. Das macht mich wirklich glücklich. 

Wenn Euch Fröbelstern und Schriftzug gefallen, könnte ich Euch die Plottvorlage auch zum Download bereitstellen. Damit lässt sich auch knapp vor Weihnachten noch ein T-Shirt aufpeppen. 

 
Falls Ihr Interesse habt, dann schreibt mir einfach!

So ein Jahreswechsel bringt ja immer wieder die Vorsätze mit sich. Ich pflege diese Tradition nicht, aber ich wünsche mir, dass ich weiterhin einige Leser_innen dazubekomme und ich wieder eine Regelmäßigkeit für Beiträge finde. 

Wäre es Euch auch lieber wenn es einen regelmäßigen Tag gib, an dem ich etwas veröffentliche? Schreibt mir doch einfach einen Kommentar dazu. Das würde mich sehr freuen.



Nun wünsche ich Euch wunderschöne Feiertage und eine sehr schöne Zeit mit lieben Menschen.
Kommt gut und gesund in das Neue Jahr!

Alles Liebe von Herzen, 

Das Shirt könnt Ihr neben vielen anderen tollen Unikaten auch wieder bei RUMS finden. Endlich habe ich mal wieder mitmachen können. Jeden Donnerstag bewundere ich die kreativen Beiträge "rund um die frau" (eigentlich: rund ums weib) und bin immer wieder begeistert. Schaut doch auch mal vorbei, es lohnt sich!

Dienstag, 1. Dezember 2015

Der kleine Kobold kommt groß raus #probenähen #nähelfe

|Werbung|

Eine kleine Ewigkeit ist mein letzter Probenäh-Beitrag für Stoffe-Hemmers her. Endlich konnte ich mal wieder die Nähmaschine anwerfen und diesen farbenfrohen Baumwolljersey vernähen. Perfekt um einen neuen Schnitt auszuprobieren, der auch Kindern mit einem großen Kopf bequem passt. Der Baumwolljersey ist als Rapport (Panel) bei Stoffe-Hemmers zu bekommen und bietet sich perfekt für Pullover oder T-Shirts mit großem Motiv an. Der kleine Kobold kommt jetzt ziemlich groß raus. Allerdings ist die Stoffbahn dreigeteilt, so dass auch Kombiteile dabei sind. Wie genau die Stoffbahn aussieht ist HIER zu sehen.


Sonntag, 22. November 2015

Ewigkeit entsteht im Kopf

Heute ist Sonntag. Ein fast normaler Sonntag. Der Sonntag vor dem Beginn der Adventszeit. Ewigkeitssonntag oder auch Totensonntag genannt. Unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Glaube ist die Tradition, sich an die Verstorbenen zu erinnern und ihnen zu gedenken, eine sehr schöne. Natürlich denkt man nicht nur an diesem Tag im Jahr an sie, aber Entfernungen oder ein hektischer Alltag lassen uns diese kleinen Momente oft vergessen. Aber diese Ewigkeit, die entsteht um Kopf. Die Gedanken können grenzenlos sein und wir können uns die Lieben in Erinnerung rufen. Ein bisschen Träumen und ein bisschen herumspinnen, dass ist ein kostbares Gut.


 Deshalb habe ich mir heute, als ich meinen Brautstrauß fotografiert habe, ein paar Mintuen mehr Zeit genommen. Und die Medallions, die ich zur Hochzeit um den Strauß gewickelt hatte, genau angesehen. Der Brautstrauß hängt nun tatsächlich schon über drei Monate an der Decke und ist vollständig getrocknet. Es ist schön zu wissen, dass die lieben Menschen alle bei uns waren. Im Herzen und auch in den Gedanken. 

In meisten Teilen des Landes hat es heute tatsächlich geschneit. Wenigstens ein bisschen. Wenn es schneit, wird die Welt für einen kurzen Augenblick immer sehr leise. 
Empfindet Ihr das auch so? 
Dieser kurze Moment der Stille ist einfach herrlich. 

Ich freue mich auf die kommenden Wochen. Ganz ohne Stress wird es wohl nicht gehen. Aber ich werde mir in diesem Jahr noch mehr kostbare Zeit für die Lieben nehmen. Diese Zeit bekommen wir nie wieder zurück und dahher ist sie einfach so wichtig.
Die Monate seit unserer Hochzeit sind wie im Flug vergangen, ich freue mich auf ruhige Momente mit heißer Schokolade und Keksen, an denen wir Bilder betrachten und uns erinnern können. 

Nebenbei wird dann überlegt, wie all die Erinnerungen und kleinen Details den Weg in ein großes Album finden können. Eigentlich sollte das schon fertig sein, aber wie das eben so ist. Einiges braucht eben doch mehr Zeit als ursprünglich eingeplant. 
Wenn der Winter nun doch Einzug hält, dann macht das Einkleben der Fotos mit einem Tee in der Hand gleich doppelt so viel Spaß. 
Ich wünsche Euch einen guten, sicheren und winterlichen Start in die Woche und freue mich, wenn Ihr hier weiter lest. Das macht mich sehr glücklich. 

Von Herzen alles Liebe für Euch! 


Montag, 16. November 2015

Wir haben nur diese eine Welt

Seit gestern sitze ich an einem sehr langen Blogbeitrag. 
Ob ich ihn jemals veröffentliche, kann ich nicht sagen. Einerseits möchte ich die Stimmung hier auf der Seite nicht auch noch trüben, andererseits fällt es mir schwer bunte, lustige Bilder zu posten. Es ist so viel los in der Welt. Die Attentate in Paris lassen viele Inne halten. Dennoch dürfen wir dabei nicht außer Acht lassen, dass in vielen anderen Ländern und Regionen dieser Welt solche Anschläge keine Seltenheit sind. Die Nähe lässt die Medienberichterstattung hier in Deutschland natürlich in die Höhe schnellen. Weiter möchte ich dazu jetzt nichts sagen. Ich fühle mich irgendwie gedeckelt, wisst ihr was ich meine?
Wenn Ihr auch etwas tun möchtet, aber nicht wisst wie, dann reflektiert Euch, Euer Verhalten, die Vorurteile und die blinde Wut. Öffnet die Herzen, wir haben nur diese eine Welt und dies eine Leben. 


Wer nachhaltig etwas auf virtuellem Wege erreichen möchte kann die Erklärung der Nichtregierungsorganisation Campact unterzeichnen. Diese Solidaritätserklärung, wird in den nächsten Tagen in der französischen Tageszeitung Le Monde erscheinen.
Campact bietet ein internetbasiertes Beteiligungsforum, mit dem Protest-E-Mails oder Protestanrufe nicht vereinzelt, sondern gebündelt an politische Entscheidungsträger gerichtet werden können. Dies ist mehr als nur das Einfärben eines Profilbildes.
Vielleicht hilft es auch den Menschen, die die aktuelle Lage verunsichert.


Hier könnt Ihr direkt unterzeichnen: https://www.campact.de/paris/

Samstag, 10. Oktober 2015

Das Leben bietet so viele Möglichkeiten ...

... endlich kann ich Euch hier auf dem Blog mal wieder ein paar Zeilen zum Lesen schreiben. 
Einige Wochen habe immer wieder über die Hochzeitsvorbereitungen berichtet und dann war er da, der große Tag. Seit dem ist so viel passiert, da könnte ich ein kleines Buch schreiben. 
Das Leben bietet eben nicht nur viele Möglichkeiten, es ist auch unglaublich spannend und manchmal rast es an einem vorbei.

Wir sitzen hier fleißig an den Dankeskarten. Sobald diese unterwegs sind kann ich auch hier weitere Bilder zeigen, falls Ihr Interesse habt. Dann ist auch auf dem Blog wieder mehr los, dass kann ich versprechen. Die "große" Hochzeitssaison ist vorbei, aber viele stecken bereits in den Vorbereitungen für das kommende Frühjahr. So könnte ich also regelmäßig ein bissch berichten. Vieles lässt sich ja auch für Geburtstage usw. abwandeln. 

Habt Ihr Interesse daran? 
Dann schreibt mir einfach einen Kommentar und ich werde mir einen Zeitramen überlegen. 

Zeit ist das Stichwort. Die ist momentan sehr kostbar. 
Nach der Hochzeit sind wir zum "flittern" in Amsterdam gewesen. 
Es war einfach grandios! Auch darüber berichte ich sehr gerne. 

Nach der Flitterwoche hatte ich noch ein bisschen Zeit um mich auf mein Kolloquium vorzubereiten und habe dann Ende Septemner mein Studium der Sozialen Arbeit mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen! 
Der absolute Wahnsinn!

Danach blieben noch wenige Tage um vom Studentinnenleben auf das volle Berufsleben umzusteigen. Kapuzenpullover und Jeans mit Sneakern mussten im Schrank ein bisschen nach hinten Rücken und ich brauchte Neues. Seit Anfang Oktober arbeite ich nun vollzeit als Sozialarbeiterin im Anerkennungsjahr bei der Landeshauptstadt Hannover im Fachbereich Senioren. Das war mein absoluter Wunschplatz für mein Anerkennungsjahr. Es wird ein spannendes Jahr und ich freue mich auf alles was da so kommen mag.

Das Stichwort heißt nun also "Zeitmanagement" und ich diesem übe ich mich derzeit. 

Es wird also bald wieder mehr von RABEERCHEN geben und auch den Onlineshop werde ich wieder für Euch öffnen. Allerdings benötige ich Zeit um meinen Rhythmus umzustellen und meine Zeit zu strukturieren. Denn Privatleben, neueer Job und das Label wollen gut unter einen Hut gebracht werden. 

Wenn Ihr mögt, dann bleibt einfach hier, tragt Euch als Leser_innen ein und verpasst nichts mehr. Jetzt war ich so lange nicht "hier" vielleicht interessiert Euch etwas besonders, dann schreibt mir einfach Kommentare oder nutzt die Mailfunktion.


Mein heißgeliebter Brautstrauß, mit sieben Rosen und einem tollen Detail, dass man hier noch nicht sehen kann. Endlich kann ich meine Urkunde in den Händen halten, es ist wirklich ein tolles Gefühl. Die Ringe tragen wir ja schon seit der Verlobung, aber seit August haben sie unser Hochzeitsdatum und das macht sie zu etwas Besonderem.

Ich freue mich, wenn ich viele von den treuen Leser_innen hier wieder sehe!
Es wird vieles zu sehen geben, aber die Zeitabstände zwischen den Beiträgen werden etwas größer sein. So wird es nicht zu viel und Ihr könnt Euch auf neue Beiträge freuen. 
Ich durfte nämlich auch für andere Hochzeiten nähen, da liegt so viel Schönes in der Warteschleife. 
In naher Zukunft möchte ich auch mehr Zeit in die Diabetestagebuchhüllen investieren. Falls Ihr also wen kennt, der da Interesse dran hätte verlinkt mich einfach. 
Ich freue mich wenn ich dort etwas Farbe in die Welt bringen kann. 

Ich wünsche Euch also ein schönes Wochenende und bastel nun weiter mit dem besten Ehemann an den Dankeskarten. Das ist uns sehr wichtig, denn wir haben wundervolle Geschenke und Karten bekommen. Einfach toll!  

Achso ... mein RABEERCHEN-Label feiert heute zweijähriges Bestehen! 
Danke auch an alle, die dazu beigetragen haben, dass ich mir diesen Traum verwirklichen konnte!


Freitag, 24. Juli 2015

Herzmoment2015_Juli


Dein Herzmoment2015 im Juli



Was ist der Herzmoment 2014 und wie kann ich mitmachen? 

Hier sammeln wir unseren persönlichen Herzmoment2015 im Juli

Von der Geburt eines Kindes, über den ersten Kindergeburtstag, ein besonderes Näh- oder Bastelprojekt, eine wunderschöne Reise, einen Spaziergang, den neuen Job, eine Postkarte oder den lang gesuchten und wiedergefundenen Socken, es kann alles dabei sein.  

Eben alles was Euch im Juli so bewegt und bewegt hat. 

Auch Beiträge zu Themen bei denen man keinen Luftsprung macht sind willkommen. 

Oder auch der Moment in dem Ihr Euch gefreut habt, dass Ihr Euch kanpp nicht in den Finger genäht habt.



Ich bin sehr gespannt ob wir auch diesen Monat ein paar Momente zusammen bekommen.  

Jede_r fängt mal klein an und ich würde mich freuen wenn Ihr anderen von der Idee berichtet. 


Ihr dürft Euch das Bild gerne mitnehmen. Verlinkt dann bitte einfach die Seite Herzmoment2015. Dankeschön!




[Ihr könnt Eure Beiträge auch wieder löschen, falls Ihr Euch umentscheidet]

[Falls etwas nicht klappt, dann meldet Euch bei mir!]


 Also nehmt Euch einen Tee oder eine erfrischende Shorle, 
macht es Euch gemütlich und teilt Euren Herzmoment2015 mit uns!


↓↓↓ Einfach hier auf "add your link" klicken und dabei sein ↓↓↓

Donnerstag, 25. Juni 2015

aus Alt mach Neu und die Geschichte dahinter

Das Kopieren von Vorhandenem ist etwas das meistens nicht gern gesehen wird. So ist es auch bei mir. Als ich auf der Suche nach einer Brauttasche, bzw. einem Brautbeutel vor lauter Ideen uns Inspiration gar nicht mehr wusste was ich wollte, kam meine Mama mit ihrem Brautbeutel daher. Was hatte ich mir schon überlegt ... eine Clutch sollte es sein, aus Kunstleder ... modern, schlicht, clean und einfach weiß. Ich muss aber leider gestehen, dass ich so eine Clutch immer schick finde, aber nie etwas hinein passt. Also werde ich am großen Tag auch eine große Tasche unter dem Tisch deponieren. Nach einigen Überlegungen und nach Rücksprache mit Mama und Trauzeugin kam ich zu dem Entschluss das eine moderne Clutch gar nicht zu meinem Kleid passt. Es muss also etwas Besonderes her!



Und dann stand ich da, in meinem Brautkleid und meinen Schuhen, vor meiner Mama, als diese ihren Brautbeutel in einer Tüte findet. Das sie ihn noch hat wusste sie gar nicht mehr. Früher habe ich damit immer gespielt und mich verkleidet, selbst das hat das gute Stück überlebt.
Meine Eltern sind mittlerweile glücklich geschieden und meine Mama hat wieder geheiratet. Da bin ich übrigens Trauzeugin. Eine ganz wundervolle Erfahrung, die nun auch nicht jede_r machen kann.   

Gleich mal eine Frage an Euch ... was feiert man nach fünf Jahren Ehe? 
Rosenhochzeit? Ochsenhochzeit? Hölzerne Hochzeit? Hier scheiden sich die Geister.  
Nun stand ich dort mit dem Brautbeutel meiner Mama der dieses Jahr 30 Jahre alt geworden ist und der Frage, was mache ich damit?
Ich habe ihn erstmal eingepackt und mitgenommen. Er passt zu meinem Kleid und ist klein und gut zu tragen. Denn Tasche in der einen, Brautstrauß in der anderen Hand und auf hohen Schuhen die Treppe zum Standesamt hoch ... das ist nicht meine Traumvorstellung. Ich brauche Bewegungsfreiheit und muss wenigstens selbstständig ein Taschentuch benutzen können. Die Tasche muss also mindestens am Handgelenk zu tragen sein. 

Die Entscheidung war gefallen: Es gibt Mama's Braut-PomPom 2.0.

Ich habe mir also ein Schnittmuster gemacht um die Höhe in etwa einzuhalten. Der Rest klappte dann wie von allein. Ich habe noch nie solche Falten gelegt und auch mit dem Seidenstoff auf der Baumwolle hatte ich es mir deutlich schwieriger vorgestellt.  

So nun zeige ich Euch die PomPoms im Vergleich

So ganz in weiß konnte ich den Beutel aber doch nicht nähen. Ich werde ihn nur für das Standesamt nutzen und danach wird er dann in die Erinnerungskiste wandern. Deshalb musste er einfach ein bisschen Farbmotto abbgekommen.

Für den ersten Versuch und natürlich mal wieder ohne Probelauf ... ich brauche das Adrenalin beim Nähen ... ist es wirklich mehr als gut geworden.
Beide Beutel lassen sich mit einem innenliegenden Kordelzug verschließen. So komme ich schnell an ein Taschentuch, einen Pfefferminbonbon oder meinen Ausweis.

Mit dem Brautbeutel habe ich neben den Schuhen und dem Kleid also etwas Neues das einen hohen Stellenwert für mich hat. Auch wenn es nicht derselbe ist, so ist es ein sehr ähnlicher und er erinnert uns an die damalige Zeit, ohne die es mich nicht geben würde. So kann man aus etwas Altem auch etwas Neues zaubern und behält dennoch die Geschichte dazu im Herzen. Eine Erinnerung an alte Tage, die eine neue Tür öffnen. Ich liebe es!
 b

Damit verarbschiede ich mich vorzeitig ins Wochenende! 
Der Herzensmann hat am Freitag die vorerst letzte fiese Prüfung und kann dann auch endlich mit Herz und Kopf bei den Hochzeitsvorbereitungen dabei sein. 
Ich freue mich und wünsche Euch ein schönes Wochenende!
-----------------------------------------------------------------------------------------------------
Den PomPom könnt Ihr neben vielen anderen tollen Unikaten auch wieder bei RUMS finden. Endlich habe ich mal wieder mitmachen können. Jeden Donnerstag bewundere ich die kreativen Beiträge "rund um die frau" (eigentlich: rund ums weib) und bin immer wieder begeistert. Schaut doch auch mal vorbei, es lohnt sich! 
Außerdem schicke ich das wunderschöne Stück Erinnerung bei Scharly Klamottes Kopfkino vorbei. Denn ich habe mir den Schnitt ja selbst ausgetüftelt. Dort sind auch andere, großartige Dinge zu entdecken. Schaut mal vorbei.

aus Alt mach Neu und die Geschichte dahinter

Das Kopieren von Vorhandenem ist etwas das meistens nicht gern gesehen wird. So ist es auch bei mir. Als ich auf der Suche nach einer Brauttasche, bzw. einem Brautbeutel vor lauter Ideen uns Inspiration gar nicht mehr wusste was ich wollte, kam meine Mama mit ihrem Brautbeutel daher. Was hatte ich mir schon überlegt ... eine Clutch sollte es sein, aus Kunstleder ... modern, schlicht, clean und einfach weiß. Ich muss aber leider gestehen, dass ich so eine Clutch immer schick finde, aber nie etwas hinein passt. Also werde ich am großen Tag auch eine große Tasche unter dem Tisch deponieren. Nach einigen Überlegungen und nach Rücksprache mit Mama und Trauzeugin kam ich zu dem Entschluss das eine moderne Clutch gar nicht zu meinem Kleid passt. Es muss also etwas Besonderes her!

Dienstag, 23. Juni 2015

Der elefantastische Turnbeutel #probenähen #nähelfe

Werbung

Die praktischen Turnbeutel sind ja derzeit einfach nicht wegzudenken. Vor einigen Jahren hätte wohl auch keiner geglaubt, dass sie mal wieder ein echter Trend werden. Aber in regelmäßigen Abständen kommen die ein oder anderen Trends einfach wieder.
Ich hatte so einen Rucksack passend zum Schulranzen. Das war damals eben so. 
In diesem Beitrag verrate ich Euch einen Trick um Webfehler oder kleine Flecken zu verstecken und stelle Euch eine neue Linkparty vor.

 
Aus dem quadratisch, elefantastischen Baumwollstoff von Stoffe-Hemmers habe ich diesen Kissenbezug genäht. Passend dazu gab es dann auch einen Turnbeutel dazu. Schnell und einfach zu öffnen und perfekt für die Kleidung zum Kinderturnen oder die Wechselwäsche für die Kita. 


 
Kombiniert mit dem blauen Sternchen-Baumwollstoff kommt der Turnbeutel frisch und sportlich daher. Beim Nähen musste ich übrigens an einer Stelle improvisieren. Am Ende des Blogpost verrate ich Euch wie ich einen Webfehler kaschiert habe. Vermutlich fällt es Euch auf den Bildern gar nicht auf.  
Oder wer hat schon gesehen was da nicht hingehört?

Den Übergäng von Stoffen verschönere ich sehr gern mit einer Zackenlitze. Ich persönlich finde den Übergang dann einfach harmonischer. Beim Tunnelzug habe ich dann die blauen Stoff wieder aufgegriffen, so passt es schön zusammen. 



Die Rückseite habe ich einfach schlicht gehalten und auch den Tunenlzug aus dem quadratischen Baumwollstoff genäht. So bleibt immer die Möglichkeit den Rucksack von zwei Seiten zu tragen. So ein 2 in 1 Turnbeutel ist wirklich ein tolles Geschenk und es macht unheimlichen Spaß ihn zu nähen.
Den Innenteil des Turnbeutels habe ich ebenfalls mit dem Sternenstoff genäht. Durch die doppelte Baumwolllage bekommt er Stabilität und mehr Festigkeit. Die Lasche für die Kordel habe ich bewusst etwas höher gesetzt. Das mache ich immer, wenn ich für kleinere Kinder einen Turnbeutel nähe. So sind die Kordeln nicht so lang und der Turnbeutel sitzt gut. Die Kordel kann natürlich je nach Belieben verlängert werden. So wächst der Turnbeutel tatsächlich noch ein bisschen mit.

Jetzt zeige ich Euch das kleine Geheimnis des Turnbeutels ...
 
Auf dem Stoff war ein kleiner Webfehler. Dies kommt bei den Probedrucken ab und zu vor. Als Näh-Elfe für Stoffe-Hemmers bekomme ich diese Probedrucke um daraus wunderschöne Designbeispiele zu nähen. So war es also auch dieses Mal.
Die meisten sehen solche kleinen Webfehler oder Farbflecken gar nicht. Da ich den Turnbeutel aber verschenken wollte, hat es mich doch gestört. Beim Zuschneiden habe ich es übersehen (da seht Ihr schon, wie wenig die beiden Stellen auffallen). 
Zuerst wollte ich das Quadrat einfach durch ein anderes ersetzen, bzw. eines applizieren. 
Aber dann kam mir eine ganz andere Idee ... 


Die weißen Pfeile zeigen die winzig kleinen Webfehler auf dem Quadrat.
Mir kam die Idee, einfach zwei Noten aus einem Rest Folie zu plotten und die Stellen damit zu verstecken. Wenn man keinen Plotter hat, kann man auch einfach etwas mit der Hand ausschneiden. Die zwei Noten passen absolut ins Design und fallen gar nicht auf. 

Oder wäre Euch aufgefallen, dass die da gar nicht hingehören?

So lässt sich auch ein kleines Loch kaschieren. Ich habe nämlich schon einmal aus versehen in einen Stoff geschnitten. Wenn es sich also anbietet, würde ich das so immer wieder machen. Allerdings habe ich bei den gekauften Stoffen auch noch keine derartigen Webfehler entdeckt. 
Ich hoffe der Turnbeutel wird ein neuer treuer Begleiter für die kleine Dame und wird viele Abenteuer mit Ihr erleben. Durch seine Farbenpracht lässt er sich auch zu allem kombinieren und ist ein echter Farbtupfer auf dem Rücken. 


Welche Tricks habt Ihr um kleine Unregelmäßigkeiten in Stoffen zu verstecken?
Ich bin gespannt was Ihr so aus dem Nähkästchen zu erzählen habt. 

So ein farbenfroher Turnbeutel passt derzeit auch wirklich zu gut. So grau und regnerisch wie es momentan ist. Hoffentlich lässt sich der Sommer bald wieder ein bisschen mehr blicken. 
Ich wünsche Euch eine schöne Woche!
 

Bevor ich Euch die Materialien verlinke, muss ich noch schnell etwas loswerden: 
Ab sofort gibt es eine neue Linkparty am Dienstag. Unter dem verheißungsvollen Buchstaben 'HoT' verbirgt sich die Handmade on Tuesday Linkparty, die heute sozusagen das Licht der Welt erblickt. 
Ich freue mich jetzt schon die vielen kreativen Beiträge zu sehen und mich durch tolle Beiträge zu lesen. 
Das ganze auf die Beine gestellt haben Claudi von Claudis Atelier, Heike von tinicodesign, Jana von January trifft June, Marlies von G'macht in Oberbayern, Rebecca von Jakaster, Sandra von WiWi your best friend und Tina von La più bella. Die Gastgeberinnen sind Katharina von greenfietsen und Kati von malamü.
Also ... Mädels ... ich bin gespannt und sage dann mal 'Stößchen', auf eine schöne 'Party'!

 --------------------------------------------------------------------------------

Material: 
(Hier verlinke ich, falls möglich, direkt alle Materialien)
Motivstoff "Sendung mit dem Elefanten": Stoffe-Hemmers
[100% Baumwolle]
Baumwolle (Sterne): Stoffe-Hemmers
Schnittmuster: selbst erstellt 

Zackenlitze: Die Kurzwaren Katze, Hannover
Plotter: Silohouette Portrait | Flexfolie: Plottermarie

Garn: weiß(100% Polyester) Universalnähgarn von Troja
(gekauft bei: Stoff Ideen Hannover)

Der elefantastische Turnbeutel #probenähen #nähelfe

Werbung

Die praktischen Turnbeutel sind ja derzeit einfach nicht wegzudenken. Vor einigen Jahren hätte wohl auch keiner geglaubt, dass sie mal wieder ein echter Trend werden. Aber in regelmäßigen Abständen kommen die ein oder anderen Trends einfach wieder.
Ich hatte so einen Rucksack passend zum Schulranzen. Das war damals eben so. 
In diesem Beitrag verrate ich Euch einen Trick um Webfehler oder kleine Flecken zu verstecken und stelle Euch eine neue Linkparty vor.

 
Aus dem quadratisch, elefantastischen Baumwollstoff von Stoffe-Hemmers habe ich diesen Kissenbezug genäht. Passend dazu gab es dann auch einen Turnbeutel dazu. Schnell und einfach zu öffnen und perfekt für die Kleidung zum Kinderturnen oder die Wechselwäsche für die Kita.