Sonntag, 29. Juni 2014

Ein Einblick hinter die Kulissen...

... und auch ein bisschen in die Seele!
Hier kommt also mein Beitrag, der schon vor ein paar Stunden online sein sollte. 
Es ist eine Herzensangelegenheit und die braucht eben ihre Zeit. Deshalb ist der Beitrag auch ein bisschen länger. 
[Für alle die nicht viel lesen wollen ... RABEERCHEN hat ein verändertes Logo, dass nun endlich zu 100% Rabea ist. Wenn Ihr doch wissen wollt, warum es sich geändert hat, schaut doch nochmal vorbei wenn Ihr ein bisschen Zeit habt. Mir bedeutet der Beitrag ziemlich viel!]

****************************
Hier haben sich heute mal wieder Regenschauer
☂ und Sonnenstrahlen ☀ abgewechselt. Die Pausen dazwischen sind mit Nieselregen gefüllt worden...super! Da habe ich tatsächlich die guten selbstgestrickten Wollsocken ausgepackt und mich auf weitere Stunden am PC vorbereitet.

Eigentlich sollte ich weiter an meinem Forschungsprojekt über die Tafel e.V. weiterarbeiten. Allerdings quälen mich seit einigen Tagen und vielleicht sogar schon Wochen viele Gedanken zu meinem RABEERCHEN Unternehmen. Die offizielle Gründung liegt nun schon fast acht Monate zurück, aber mich selbstständig zu machen, war schon immer ein Kindheitstraum. Vielleicht schaffe ich es ja mal einen Beitrag zu meinen kreativen Projekten aus den letzten Jahren zu schreiben. Auch während meiner Ausbildung zur Erzieherin ist da eine Menge zusammengekommen!
Aus unterschiedlichsten Gründen gab es in der letzten Zeit auch einige Zweifel, ob ich mir meine Selbstständigkeit so weiter vorstellen kann. Ich investiere wahnsinnig viel Zeit in das Hobby, dass eigentlich keins mehr ist und stecke zeitgleich in den letzten Zügen des Studiums. Wie viele Stunden ich in der Woche nun also für meinen kleinen Traum arbeite, kann ich gar nicht mehr sagen. Es macht mir irrsinnigen Spaß und jeder nette Kommentar, jeder tolle Auftrag oder Verkauf bestärkt mich darin mich nicht beirren zu lassen.
Dafür danke ich Euch natürlich genau so, wie meinen liebsten Lieblingsmenschen!

Also habe ich mir in den letzen zwei Wochen immer mal wieder die Nächte um die Ohren geschlagen und gegrübelt. RABEERCHEN ist mehr als nur das Label, dass ich an meine handgemachten Einzelstücke nähe, es ist einfach meine kreative Seite! Deshalb habe ich auch gemerkt, dass der DaWanda Shop mir eine gute Möglichkeit bietet, meine Einzelstückchen zu verkaufen, aber auch das Bloggen mir großen Spaß macht. Natürlich ist es wie bei allen anderen Dingen, man muss sich erstmal finden und Möglichkeiten austesten. 
Das Label RABEERCHEN ist also nicht gegründet worden, um viel Geld zu verdienen [was bei dem stetigen Boom in der Näh-Welt, meiner Meinung nach, eh nicht die beste Idee ist]. Vielmehr ist es die Möglichkeit, einen Schritt über die Türschwelle des Alltag in die Welt der Kreativität zu machen. Meine Liebe zur Handarbeit und zum Handwerk mit Euch zu teilen. Bewusst geworden ist mir erst in den vergangenen Tagen, wie wichtig mir mein RABEERCHEN-Baby ist. Es soll meins bleiben und mich auch neben dem Beruf, der Arbeit und den vielen schönen nächsten Jahren begleiten und mir eine Insel sein. Vielleicht ist es auch manchmal eine Insel der Wut, wenn man wieder gar nichts so klappt wie es soll.

Im März erst hatte mir die furchtbar liebe Maria B. ein tolles Logo entworfen und darüber habe ich mich sehr gefreut. Nun ist es aber so, dass ich für das was ich weiterhin vorhabe, das Logo/Label RABEERCHEN nur von mir gestaltet werden kann, damit alle Rechte gewahrt werden können. Außerdem ist mir wieder bewusst geworden, was handmade bedeutet und das der Respekt gegenüber Designer_innen hochgehalten werden muss! So habe ich also gezeichnet, überlegt, verworfen, gemeckert, geflucht, Tränen vergossen und mich schließlich selbst überzeugt. Zwischdurch habe ich noch eine Grafikerin aus der Verwandschaft und eine andere Maria B. via Instagram gefragt, ob sie meine Zeichnung vektorisieren können. Die beiden haben sich sofort [neben all ihrer Arbeit] dafür Zeit genommen.
Ich danke Euch beiden jetzt schon von Herzen!

Da ich allerdings immer super schwer zufriedenzustellen bin [ich habe ein großes Problem mit meinem Perfektionismus, dazu aber wann anders mal mehr] habe ich also den Forschungsbericht an die Seite gelegt und mich mal wieder meinem Zeichen- und Vektorisierungsprogramm gewidmet.  
Und was soll ich sagen...ich kann es jetzt doch!!!

Sicher nicht so toll wie Ihr Profis, aber so das ich mir eine Zeichnung vektorisieren kann und damit zufrieden bin! Yeah!

Jetzt gibt es also Logo, Bilder, Banner und Co. die alle von mir gezeichnet und zusammengebaut worden sind. Ich bin begeistert, denn jetzt ist RABEERCHEN zu 100% meins! Es ist vielleicht nicht so bunt, filligran und verspielt wie viele andere Logos [die ich übrigens großartig finde] aber es passt zu mir, ich kann mich damit identifizieren und das sollte eine Marke und ein Label ja auch ausmachen. Es war eben doch nicht meins, mir etwas zeichnen zu lassen, auch wenn es nur für mich ist.

Jetzt habt Ihr also einen [ziemlich langen] Einblick in die RABEERCHEN Seele bekommen und wisst, warum das Logo nun noch einmal wechselt! Ich bin glücklich, wenn ich die Seiten aufrufe und mich in den RABEERCHEN Logos sehe! Auch in meiner Produktpalette wird wird sich ein bisschen was ändern. Ein paar Produkte, die ich gern nähen würde, kann man in meinem Shop nicht finden, weil es zu Beginn der Selbststädndigkeit einen privaten Streit um ein Produkt gab. [Deshalb traue ich mich bis heute nicht, ein ähnliches anzubieten, obwohl es diese zu Hauf in Internet gibt.] Das Ganze hat mich einfach zu sehr verletzt und ich möchte das ganze Feuer nicht wieder anfachen und verzichte, auch wenn es mich manchmal nervt. Ich versuche immer rücksichtsvoll anderen Menschen gegenüber zu sein und nehme mir Dinge wirklich und ernsthaft zu Herzen!
Viele von meinen lieben Nähmädels und Nähkolleginnen kennen diese Situationen und Gefühle sehr gut!

Mit diesen ehrlichen Worte verabschiede ich mich also in die neue Woche und freue mich, diesen Klotz endlich los zu sein ... wieder durch starten zu können.  
Vor allem auch mit meinem Studium, denn nach acht Semestern sollte es nun wirklich bald vorbei sein! 
In den nächsten Tagen werde ich den Blog, den Shop und auch das "über mich" ein bisschen umgestalten! [Die Facebook Seite natürlich auch, aber da die Reichweiteneinschränkung immer mehr nervt, hoffe ich, dass der Blog ein bisschen ins Laufen kommt. Das wäre fein!
Jetzt gönne ich mir aber den Feierabend und zeige Euch noch schnell ein Bild von einem neuen RABEERCHEN Lieblingsstück!

Ich arbeite momentan noch an einem zweiten, etwas kleineren Schnitt. Mal sehen ob ich ihn dann von ein paar Mädels unterschiedlichen Alters testen lassen kann!

Ich wünsche Euch eine wunderschöne Woche, hoffe Ihr habt ab und an mal Lust auf meinem Blog zu lesen und wünsche uns allen endlich ein bisschen mehr Sommerwetter!

Alles Liebe,
Rabea 
 [der kreative Kopf hinter RABEERCHEN]






Dienstag, 17. Juni 2014

Neuigkeiten bei RABEERCHEN

Bevor ich mich in die anstehende Prüfungsphase stürze und mich gedanklich mit meiner Bachelorarbeit auseinander setze, sind noch wichtige Dinge auf dem ToDo-Zettel! 

Ganz oben steht das Paket für die liebe Britta, die so viel Geduld mit mir hatte, dass gibt es gar nicht. Ich weiß auch nicht warum ich so lange gebraucht habe. Es war der Ehrgeiz etwas tolles zu machen und die Angst, dass es nicht genug ist...Genug ist aber nun, dass du warten musst. Also geht das Paket diese Woche auf Reisen zu Euch! Und wie ich schon wieder vergessen habe, in eine Stadt, in der ich in meiner Kindheit ein paar Mal Zeit verbracht habe. Wie schön!

Dann arbeite ich an einer neuen Darstellung der Stoffe für Euch. Das macht momentan sehr viel Arbeit, aber dann habt Ihr es leichter und das ist doch was!
Ich liebe meine Stoffe...jeden einzelnen von ihnen. Egel ob Streichelstoff [den ich immer betrachte, weil es so schön ist und ihn dann wieder ins Regal lege] oder Dauerbrenner und Saisonstoffe, es ist einfach immer wieder schön sie zu entdecken und damit zu arbeiten.
Deshalb war es mir auch wichtig, sie besser und übersichtlicher zu präsentieren. Die Stoffauswahl wird es vermutlich auch nur noch auf meinem Blog zu sehen geben und nicht mehr bei Facebook. Da möchte ich mich auf das wesentliche beschränken und Euch nicht mit zu vielen Bildern verwirren. 
Das Gute ist auch, dass ich dann nur einmal angeben muss welche Stoffe noch vorhanden sind und welche nicht. Ich freue mich schon drauf, die Bilder hier hochzuladen!
Folgt mir also hier und seid immer auf dem neuesten Stand!
Und dann gibts da noch die Neuigkeit, dass ich wieder zeichne. Jetzt wo das Wetter besser wird und auch der Studienabschluss viel Zeit benötigt, möchte ich mir die Zeit an der Nähmaschine besser einteilen. Für Euch ändert sich da nichts, nur mein Zeitmanagement musste überarbeitet werden. 

Ich habe vor einigen Wochen ein Bild eines Täschchens mit einer applizierten werdenden Mama darauf gezeigt. Zufrieden war ich damals noch nicht wirklich...das Applizieren zu friemelig für die kleine Tasche...und woanders konnte ich sie auch nicht wirklich unterbringen. Immer wieder die Idee mit dem Mutterpass, aber davon gibt es nun wirklich so viele im Moment, das muss nicht sein. 
Viele sind schön individuell, andere sind wirklich immer das identische Motiv auf dem selben Stoff, dass ist nicht das was ich für mich individuell nenne! 

Deshalb hat es gedauert, aber ich kann Euch sagen, ich finde meine Idee ganz interessant. Und ich bin so wahnsinnig gespannt, was Ihr dazu sagt! 
Vielleicht kann ich Euch zum Wochenende schon was zeigen. 
Im Moment genieße ich die freien Minuten an der frischen Luft und zeichne Ladys mit Babybauch die ich applizieren kann...so leicht ist das aber nicht!

Wie es so weiter geht und Einblicke in das "werdende Mama Projekt" und meinem "Projekt Kinderzimmer" könnt Ihr hier auf dem Blog unter der Rubrik Projekt entdecken. 

Ich wünsche Euch eine wundervolle Restwoche und wünsche Euch viel Spaß beim Fußball oder anderen schönen Dingen!
Alles Liebe von mir 


Sonntag, 15. Juni 2014

Mediterranes Röstgemüse mit Kartoffelspalten und Frischkäse Dip

Sommerfarben auf dem Teller

Heute habe ich mal nichts genähtes für Euch, sondern ein ganz tolles Rezept. Das der Sommer vor der Tür steht haben wir ja mittlerweile mitbekommen...ein paar Tage haben Sonne und Hitze ja schon gezeigt was sie können. Wer möchte da schon stundenlang am Herd stehen und kochen. Durch das Studium sind geregelte Tagesabläufe nicht immer möglich und manchmal muss es eben schnell gehen. Um so mehr freue ich mich wenn ich am Wochenende, zwischen der Lernerei, mit dem Herzmann zusammen kochen kann. So auch an diesem Wochenende...das Wetter war ja ein kleines Träumchen und da passt das sommerliche Lieblingsgericht einfach immer. Es ist super lecker, toll zuzubereiten (auch mit Kindern) und vegetarisch! (Wenn man drei Zutaten ersetzt, kann man es auch vegan zubereiten!)

Das Rezept habe ich irgendwann in einem vegetarischen Kochbuch meiner Mutter gefunden und seit dem sind wir ganz begeistert. Ich koche viel zu selten mit Auberginen und mochte sie auch nie, aber in diesem Gericht sind sie der Kracher! Da wir es am Wochenende gekocht haben, konnte ich endlich ein paar Bilder machen um es mit Euch zu teilen.
Mediterranes Röstgemüse mit Kartoffelspalten und Frischkäse Dip

Gemüse und Dip:
300g Kartoffeln mit Schale, abgebürstet bzw. gewaschen [wir nehmen immer Bio Kartoffeln]
200g Aubergine in 1cm große Würfel geschnitten
125g rote Zwiebeln in 5mm dicke Ringe geschnitten
200g gemischte Paprika in 1cm breite Streifen geschnitten
175g Zucchini, längs halbiert und in 1cm dicke Scheiben geschnitten
125g Kirschtomaten
[es gehen auch Pflaumentomaten; wenn man sie halbiert, sind sie nachher nicht so heiß]
 1TL frisch gehackte Petersilie

Dip:
100g Frischkäse
[für ein veganes Rezept kann dieser mit einem veganen Produkt ersetzt werden]
 1 TL klarer Honig [es geht auch Rapshonig oder als vegane Alternative Agavendiksaft usw.]
 1 Pr. Paprikapulver

Marinade:
1TL Pflanzenöl
1EL Zitronensaft
[wir haben eine Zitrone gepresst; es geht aber alternativ auch fertiger Zitronensaft]
 4EL Weißwein [den Wein lassen wir immer weg] 
1TL Zucker
2 EL frisch gehacktes Basilikum
1TL frisch gehackter Rosmarin
1EL frisch gehackter Zitronenthymian
[wir hatten keinen und haben Oregano aus dem Kräutergarten genommen]
 ¾ TL Paprikapulver

Hier sind ein paar der Zutaten. Lasst Euch nicht von den Mengen irritieren. Die Aubergine hatte ca. 280g und den Rest haben wir eben einfach frei dazugegeben. Alles in allem hat es dann für zwei Tage für 2 Personen gereicht.

Dienstag, 3. Juni 2014

Kinderzeichnung aus Stoff

RABEERCHEN's Beitrag zum Creadienstag #126

Kinderzeichnung aus Stoff 
 
Seit dem ich die ersten tollen Blogs gelesen habe, bin ich beigeistert von den tollen Beiträgen und der vielen Arbeit die darin steckt. Also Hut ab Mädels! 
Ob auf Instagram oder auch über Bloglovin usw. sehe ich immer wieder super tolle Beiträge und Posts zum Creadienstag. Nun wollte ich selber mal was dazu beitragen.
Seit Monaten habe ich eine Idee die in meinem kreativen Kopf herumschwirrt. Lange habe ich sie in die Schublade "das machst du dann irgendwann mal wenn Zeit ist". Dazu kam es nie und da ich unbedingt mal beim Creadienstag mitmachen wollte, gibt es hier nun einen kleinen Beitrag mit meiner Idee.


Hier seht Ihr schon mal meine umgesetzte Idee im Ganzen. Ich habe eine Kinderzeichnung (der liebe gute Kopffüßler) genommen und die Zeichnung auf Applikationsfolie übertragen. Diese dann auf einen ähnlichfarbigen Stoff übertragen und das ganze ausgeschnitten und auf beigen Baumwollstoff gebügelt. Was das für eine Schnibbelarbeit war, möchte ich hier nicht weiter erwähnen.

Es hat aber super viel Spaß gemacht. Nun habe ich überlegt, einen Stoffbeutel zu nähen, die Figur zu vergrößern und dann auf den Beutel zu nähen. Denn in so klein ist das Nähen viel zu aufwendig. Aber auf einem Stoffbeutel macht sie so eine Kinderzeichnung sicher richtig gut. Vorallem wenn es auch noch die Zeichnung von dem eigenen Kind, Patenkind usw. ist. 
Vielleicht schaffe ich es also zum nächsten Creadienstag, den Beutel mit Applikation fertig zu haben. 
Vielleicht schaut Ihr dann ja mal wieder bei mir vorbei!

Hier kommen noch ein paar Bilder von der Originalzeichnung und meines fertigen Prototyps im Bilderrahmen. Die Idee lässt sich auch mit kleinen Zeichnungen umsetzen! 

Hier seht Ihr die Kinderzeichnung die ich als Vorlage verwendet habe

Aufgebügelt auf den Stoff hält die Zeichnung richtig gut. Allerdings nur, wenn sie in einen Bilderrahmen kommt. Sonst kann sich die Folie und der Stoff lösen. Also werden die Zeichnungen einfach vergrößert und schuwpps...kann man sie auch besser aufnähen.
Der kleine Kopffüßler im Bilderrahmen. So verblasst die Zeichnung nicht so schnell und ist eine schöne Erinnerung!




Ich wünsche Euch also viel Spaß, beim Stöbern in den anderen Beiträgen des Creadienstag und vielleicht habt Ihr ja auch mal Lust, etwas beizutragen. 
Frei nach meinem neuen Motto "Ich nähe mir die Welt, wie sie mir gefällt" habe ich endlich eine weitere kreative Idee umsetzen können und hoffe sie gefällt Euch!

Montag, 2. Juni 2014

Eine ereignisreiche Woche...

Der perfekte Verlobungsring und die schönsten Mini-Schuhe

Letzte Woche Dienstag war ich mit einer kleinen Dame und der lieben Mama bei uns um die Ecke in einem tollen Kinderbekleidungsgeschäft die auch Schuhe für die kleinsten haben. Dies weiß ich so genau, weil mein Herzensmann und ich uns einen Tag vorher verlobt haben. Also musste ich mich natürlich am nächsten Tag sofort mit den Damen treffen, um davon zu berichten. Aus diesem Grund musste die Auslosung der Gewinnerinnen am Montag bis Dienstag warten. Ich bin super glücklich und wir freuen uns total auf die nächsten Jahre! Darüber gesprochen hatten wir schon einige Zeit, aber konkret und offiziell war es nicht. Jetzt ist es eine offizielle Sache und wir sind gespannt, wann und wie wir uns trauen!

Perfekter hätte der "Ring" für mich nicht sein können. Für mich muss es nicht so viel TamTam sein. Mir ist die Sache wichtig, weniger das Symbol nach Außen. Mittlerweile bin ich aber auch von der Idee überzeugt, dass wir uns Ringe kaufen. Ich habe nur immer Angst meinen zu verlieren, darin bin ich nämlich sehr gut!
Nun aber zu der versprochenen Geschichte mit den Schuhen. Nach dem ich also ausgiebig von der Verlobung berichtet habe, haben wir uns durch das Schuhregal gearbeitet. Es gab einige Modelle, aber nichts was auf anhieb begeistert oder gepasst hat und der Preis war auch wirklich happig. Ich denke ja immer, dass die Kinder von Anfang an gute Schuhe haben sollen, aber der Verkäufer im Laden meinte, die besten Schuhe seien im Grunde eh Gummistiefel. Erst hat mich seine Aussage etwas verwirrt, aber seine Erklärung klang irgendwie auch plausibel. Ich hatte der kleinen Dame schon einmal Schühchen genäht und war mir aber nicht sicher ob sie wirklich zum Krabbeln und Laufen lernen geeignet sind. 

Deshalb habe ich sie immer nur in der Größe genäht, wo die Kinder sie eher im Kinderwagen anhatten. Natürlich habe ich das Schnittmuster gekauft und die Schuhe sind oft Probe genäht worden, aber ich dachte immer die gekauften müssen ja anders sein. Dem ist tatsächlich nicht wirklich so. Als wir also in dem Laden waren, habe ich mir die kleinen Schühchen mal genauer angeschaut und festgestellt, dass sie innen ebenfalls eine Naht um die Sohle haben. 

Da wir also nicht wirklich etwas überzeugendes gefunden haben, bot ich mich an, ein weiteres Paar zu nähen. Endlich mal wieder ein kreativer Auftrag, bei dem ich ein bisschen tüfteln musste und bei der Farbgestaltung freie Hand hatte. Es sollte etwas schlichtes sein, damit es zu allem passt. Vielleicht gibt es noch ein zweites, buntes Paar. 

Also bin ich losgezogen, habe Stoffe besorgt und geschaut, was mein Stoffregal noch so hergibt und dann habe ich bei meinem geliebten kleinen Stofflädchen um die Ecke kleine Lederstücke gefunden, die nach Gewicht verkauft werden. Da bin ich nun ständig da und habe das nie gesehen...dafür hat es mich um so mehr gefreut. Also habe ich zum Test ein Stück mitgenommen und habe mich an die Nähmaschine gesetzt. 
Erstaunlich war, dass die Nähmaschine das Leder und den doppellagigen Stoff so unkompliziert vernäht hat, sie ist einfach die Beste! 




 

So konnte ich zur Überraschung aller, gleich am Samstag die Schuhe überreichen und bin gespannt, wie sie sich so an den Füßen der kleinen Dame machen. Gepasst haben sie super und durch die Wildleder Sohle sind sie rutschfest. Im Übrigen habe ich mich gegen das Antirutsch-Zeug aus der Tube entschieden. Das war nämlich zwischendurch mal mein Plan, weil ich ungerne Leder verarbeiten wollte. Denn dieses Zeug hat schon die unangenehmsten Gefahrenzeichen auf der Tube und das möchte ich Kindern nun wirklich nicht unter die Schuhe schmieren. 

Nun bin ich nebenbei auf der Suche nach tollem Kunstleder, mal sehen was sich so findet. Innen habe ich die Sohle nicht noch mit Stoff überzogen, da der Fuß durch das Leder besser fühlen kann. Ich finde die Schuhe wirklich schick und liebe den Bootie Schnitt von Pauline (klimperklein) sowieso. Ich werde das zweite Paar allerdings als eine Art Puschen machen, damit es im Sommer an den Knöchelchen schön luftig ist. 
Es hat mir super viel Spaß gemacht und ich würde so gerne noch mehr von diesen Booties nähen. Liebe Pauline, dass Schnittmuster ist einfach toll. 

Die Puppe musste erstmal Probe tragen...die Beine wirken deshalb etwas klein.
Mit dem Schnittmuster habe ich noch nie Probleme gehabt. Allerdings habe ich dieses Mal überlesen, dass bei einem Baumwollstoff ein Knopfloch für die Lasche genäht werden muss, dass musste ich dann währenddessen machen...naja...immerhin vergesse ich diesen Schritt nun nie wieder! 

Wie gefallen Euch die Schuhe?